Ach, wie ärgerlich ist es doch einen Maulwurf im Garten zu haben. Auf dem Rasen ein Maulwurfshügel neben dem nächsten und jeden Tag kommen neue hinzu. Aber wie wird man den Maulwurf los?

Bevor man sich entscheidet, den Maulwurf zu vertreiben, sollte man aber ein paar allgemeine Informationen über Maulwürfe haben. Eigentlich ist der Maulwurf im Garten nützlich, denn er ist Fleischfresser und frisst Schnecken, Insektenlarven und Insekten. Damit beseitigt er viele Schädlinge, die den Pflanzen im Garten zusetzen. Wenn er dabei doch nur nicht den gesamten Garten umwühlen würde!

Maulwürfe bauen zwei Arten von Tunneln. Das eine sind sind die „Fress-Gänge“, in denen der Maulwurf nach seiner Beute jagt. Diese befinden sich direkt unter der Oberfläche und man kann sie als längliche Erhebung auf der Rasenfläche entdecken. Die zweite Art von Gängen sind Verbindungstunnel zwischen diesen „Fress-Gängen“. Sie liegen tiefer und der Maulwurf schiebt den Erdboden aus diesen Tunneln an die Oberfläche und verärgert Gartenbesitzer mit einem Maulwurfshügel. Beim Maulwurfshügel-Buddeln kann ein Maulwurf bis zu dem 20-fachen seines Körpergewichts stemmen!

An diesen Maulswurfshügeln erkennt man auch sofort, mit welchem Tier man es zu tun hat. Wühlmäuse legen ebenso ein System von Gängen im Garten an. Die Gänge befinden sich direkt unter der Oberfläche und sind etwa 2 cm breit. Allerdings hinterlassen sie keine Hügel.

Den Maulwurf vertreiben

Um einen Maulwurf zu verbreiten hat man eigentlich nur die Möglichkeit, ihn mittels Duftstoffen, Lärm oder anderen Methoden loszuwerden. Man könnte den Maulwurf auch mit einer Lebendfalle fangen und fortschaffen. Ihn zu töten ist allerdings in Deutschland untersagt, denn er steht unter Naturschutz!

Da der Maulwurf einen hochentwickelten Geruchs- und Gehörsinn hat, ist es auch nicht so schwer, ihm auf die Nerven zu gehen und ihm den Garten als Jagd- und Wohngebiet zu verleiden. Wie man dabei vorgehen kann, wird im Folgenden beschrieben. Neben der Lärm- und Geruchsbelastung kann auch versucht werden, den Maulwurf zu stören, in dem die Maulwurfshügel immer wieder eingeebnet werden, entweder mit einer Harke oder auch mit Wasser. Wasser hat den Vorteil, dass dadurch ein größerer Bereich des Tunnels beschädigt wird und für den Maulwurf nicht mehr zugänglich ist. Da dies recht einfach ohne externe Hilfsmittel durchgeführt werden kann, sollte man die Methode als erstes probieren, allerdings lassen sich nicht alle Maulwürfe dadurch abschrecken.

Einsatz von Duftstoffen

Verschiedene Hausmittel eignen sich als Duftstoffe um den Maulwurf zu vertreiben. So kann man stark riechende Pflanzenbestandteile, z.B. Nußbaum-, Holunder- oder Rosenlorbeerblätter, Knoblauchzehen, Speizezwiebeln oder getrocknete Pfefferminze verwenden. Auch ein Tuch getränkt mit Petroleum riecht unangenehm für den Maulwurf (allerdings auch für den Menschen).

Im Handel gibt es auch biologisch abbaubare Mittel, die für Mensch und Tier ungefährlich sind und eine gute Wirkung erzielen. Ein Beispiel ist Buttersäure.

Diese Mittel haben einen kleinen Wirkradius und müssen deswegen flächendeckend eingesetzt werden. Am besten werden diese Mittel direkt im Tunnel des Maulwurfs platziert. Den Eingang eines Maulwurftunnels findet man, indem man in der Mitte eines Maulwurfshügels die Erde vorsichtig zur Seite schiebt. Meistens wird dabei der Eingang zum Tunnel doch durch Erdklumpen verschlossen. Dann kann man durch vorsichtiges Tasten den Eingang aufsprüren. Alternativ hebt man an der Stelle des Maulwurfhügels ein Loch aus und kann so nicht tief unter der Oberfläche den waagerechten Tunnel entdecken.
Zusätzlich zu den Tunneln sollte man die Duftstoffe auch im übrigen Garten verteilen. Dazu kann man kleine Löcher graben oder mit einem Pflanzholz bohren und die Mittel einfüllen.

Pflanzen

Einige Pflanzen vertreiben durch ihre Ausdünstungen auch Maulwürfe. Als Präventiv-Maßnahme kann man diese Pflanzen im Garten kultivieren und so im Vornhinein das Auftauchen eines Maulwurfs verhindern. Zu diesen Pflanzen gehören einige Zwiebelpflanzen. Am bekanntesten ist die Narzisse. Zwei weitere im Frühjahr blühende Pflanzen ist der Sibirische Blaustern (Scillia sibirica) und die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis). Der Blaustern trägt hängende glockenförmige Blüten in den Farben von Lavelndel, blau, weiß oder rosa. Im Laufe der Jahre vermehrt sich der Blaustern und füllt ein ganzes Gebiet im Garten. Bei der Kaiserkrone muss beachtet werden, dass die Knolle für Menschen giftig ist und in Gärten mit kleinen Kindern eher nicht angepflanzt werden sollte.

Einsatz von Lärm

Neben Duftstoffen kann auch Lärm dafür sorgen, dass der Maulwurf sich in einem Gebiet nicht wohlfühlt und es verlässt. Wie bei den Duftquellen sollten die Lärmquellen möglichst flächendeckend im Garten verteilt werden.

Man kann z.B. den Wind ausnutzen, um ein unangenehmes Geräusch zu erzeugen. Dazu entfernt man den Boden einer Flasche und steckt diese mit dem Flaschenhals nach unten in die Eingang des Maulwurfgangs. Wenn der Wind nun über die Öffnung der Flasche weht, so entsteht ein unangenehmes Fiepen in dem Maulwurfsgang.

Eine weitere Möglichkeit den Wind auszunutzen sind Windräder. Wenn man diese in die Maulwurfshügel steckt, so kann ein Maulwurf ein unangenehme Quietschen nerven und vertreiben.
Natürlich nerven diese Geräusche auch den Menschen.

Im Fachhandel gibt es Geräte, die zur Vertreibung des Maulwurfs Geräusche erzeugen. Diese Geräusche werden in der Regel im Ultraschallbereich erzeugt und sind deswegen vom Menschen nicht hörbar. Die Geräte werden Maulwurfschreck genannt.

Aufwändigere Methoden zur Prävention

Um langfristig Maulwürfe aus dem Garten fernzuhalten, sind einige Maßnahmen möglich, die allerdings einen gewissen Aufwand erfordern.

Man kann Maulwürfen den Zugang zum Garten verhindern, in dem ein Sperrzaun rund um den Garten errichtet wird. Dafür wird ein engmaschiger Zaun ca. 50 Zentimeter tief entlang der Gartengrenze in den Boden gelassen.

Eine Bodenmatte ca. 40 Zentimeter unter dem Rasen verhindert, dass sich ein Maulwurf hier an die Oberfläche graben kann.
Um das Graben für den Maulwurf zu erschweren, kann der Boden mittels einer Walze verdichtet werden.