Eine Blumenwiese bereitet durch die vielen blühenden Blumen einen schönen Anblick im Garten. Sie bietet viel Platz für die unterschiedlichsten Tiere und vergrößert die Artenvielfalt, so enthält sie z.B. viel Futter für Raupen, so dass man im Sommer mit vielen Schmetterlingen rechnen kann.

Wie folgende Tabelle zeigt, bietet eine Wildblumenwiese auch viel mehr Nahrung für heimische Vogelarten, die so den Weg in den eigenen Garten finden:

Wildblumenwiese nicht gemäht „Englischer Rasen“
Insekten Rotkehlchen, Bachstelze, Kohlmeise, Braunkehlchen Rotkehlchen, Bachstelze, Kohlmeise
Bodentiere Amsel, Singdrossel Amsel
Pflanzen Goldammer, Gimpel, Stieglitz, Buchfink, Haussperling Fehlen!

Voraussetzungen für eine Blumenwiese

Soll eine Blumenwiese im Garten angelegt werden, sollten ein paar Bedingungen erfüllt werden.

  • Eine Wildblumenwiese benötigt viel Platz, damit sich die Pflanzen ungestört entfalten können.
  • Die Lage sollte frei und sonnig sein.
  • Der Boden sollte eher mager sein, denn zu nasser, nahrhafter Boden entspricht nicht den naturgemäßen Voraussetzungen für eine Magerwiese. Aus diesem Grund ist die Blumenwiese auch aus der Landschaft verschwunden, da Landwirte die Wiesen zu intensiv düngen.
  • Eine Wildblumenwiese muss geschont werden, d.h. sie darf nicht betreten werden und eignet sich also nicht als Spielwiese.

Eine Blumenwiese anlegen

Wer eine Wildblumenwiese im Garten anlegen möchte, kann auf eine fertige Mischung von Blumenwiesen-Samen aus dem Handel zurückgreifen. Dieses Saatgut wird seit einigen Jahren angeboten, jedoch sollte man auf die Qualität der Mischung achten. Einige Hersteller mischen nicht-einheimische Samen oder Gräsersamen unter, damit die Herstellungskosten günstiger sind. Auf Gräsersamen sollte man in der Mischung komplett verzichten, da sie keine weiteren Vorteile bieten und die Gräser nach einigen Jahren die Blumen und Kräuter überwachsen, da sie den Stickstoff, den Gartenböden im allgemeinen auch ohne Düngung viel enthalten, besser nutzen können.

Die Aussaat für eine Blumenwiese kann in der Zeit von April bis Juni und später im Jahr von August bis September stattfinden.

Die Blumenwiese wird auf einem freien Gartenplatz angelegt und nicht gedüngt. Die Saat für eine Wildblumenwiese muss auf eine offene Fläche ausgesät werden. Einfaches aussäen auf einen vorhandenen Rasen oder eine Obstwiese klappt nicht, da die Saat nur in offenem Boden keimt. Die Fläche muss also vorbereitet werden. Gras kann z.B. mit einer Fräse aufgerissen werden, kleinere Flächen sollte man umgraben. Da die naturgemäßen Voraussetzungen magere Erde ist, sollte der Boden nicht zu humusreich sein und bei Bedarf mit Sand und Kalk angepasst werden („Abmagern“). Ist die vorbereitete Fläche locker und sauber, wird sie mit dem Rechen glatt gezogen und dann kann die Saat ausgestreut werden. Die Saat sollte dann oberflächlich in die oberste Krume eingeharkt werden und anschließend mit einer Walze oder Trittbrettern festgedrückt werden. Sollte es in der kommenden Zeit (5-6 Wochen) nicht regnen, sollte die Wiese leicht gleichmäßig mit sanften Gartensprengern feucht gehalten werden.

Je nach Zusammenstellung der Samen kann man sich so die ganze Vegetationsperiode über an einer schönen bunten Wiese erfreuen.

 

Pflege

Nach den etwas aufwändigen Vorbereitungen benötigt eine Wildblumenwiese nicht viel Pflege. Sie sollte nicht gedüngt werden.

bunte BlumenwieseGemäht sollte die Wiese nach der Hauptblüte im Juli August und das zweite Mal im September bis Oktober. Dies ist für eine gesunde Entwicklung erforderlich. Am besten wird mit einer Sense gemäht. Für kleinere Flächen reichen auch ein Nylonfaden-Mäher oder ein Balkenmäher. Das duftende Heu eignet sich als Tierfutter, zum Mulchen oder als Kompost. Einen Teil der Wiese sollte man stehen lassen, da sie ein gutes Wohngebiet für viele Insekten bietet. Diese nutzen z.B. die hohlen Stengel abgestorbener Blumen als Wohnung

Im ersten Jahr sollte man noch ungebetene Wildkräuter entfernen, damit die gesäten Blumen sich gut entwickeln können. Vom zweiten Jahr an setzen sich dann die Wiesenkräuter durch, die eine dauerhafte Gemeinschaft bilden und spezifisch für den Garten sind, da sie abhänging von Boden- und Klimaverhältnissen sind.

Schnell wachsende Kräuter und die Arten, die mit den Bodenverhältnissen am besten zurecht kommen, werden die Blumenwiese zu Lasen der Vielfalt dominieren und den meisten Raum einnehmen. Wer die wachsenden Pflanzen ein wenig steuern möchte, kann alle 2-3 Jahre eine neue Samenmischung auszusäen.